Gasmotorisch statt elektrisch

Automatisierung mit Druckluft effizienter gestalten

Der hohe Automatisierungsgrad macht deutsche Unternehmen konkurrenzfähig. Druckluft ist dabei unerlässlich. Eine optimierte Druckluftversorgung, Wärmerückgewinnung und regelmäßige Wartung steigert die Energieeffizienz der Anlage ebenso wie ein gasgetriebener, Kraft-Wärme-gekoppelter Kompressor. Weitere Inhalte in Nachhaltige Produktion: Automatisierung mit Druckluft energieeffizient gestalten.

Inbetriebnahme der neuentwickelten KWK Druckluft+ Anlage bei der Firma Hübner

In Kooperation mit der Hübner GmbH aus Kassel hat die Postberg+Co. GmbH  einen neuen Weg zur Erzeugung und Nutzung der Druckluft eingeschlagen und für die Praxis anwendbar gemacht.

Anstatt Druckluft aus elektrischer Energie zu erzeugen, kann die von der Postberg+Co. GmbH konzipierte KWK Druckluft+ Anlage mit Erdgas oder Biogas angetrieben werden. Die dabei anfallende Wärme wird an mehreren Stellen des Verbrennungsmotors durch Wärmetauscher für Prozess- und Heizwärme ausgekoppelt und zu fast 100% industriell verfügbar gemacht. Somit werden 2/3 der benötigten Primärenergie eingespart. „Der erste von drei Standorten der Firma Hübner wurde mit einer KWK Druckluft+ Anlage ausgestattet – die anderen Standorte folgen. Nach unseren ersten Praxiserfahrungen rechnet sich die Anlage aus ökonomischer Sicht“, so Andreas Rintsch (Leiter der zentralen Technik der Firma Hübner).

Postberg+Co. entwickelte zudem für die optimierte Steuerungs- und Betriebsstandsüberwachung den PB+CO®ntroller – ein Hardwareprodukt, das eine kontinuierliche Optimierung der Energieeffizienz im gesamten System von Drucklufterzeugung und -anwendung sicherstellt. Beide Systeme, sowohl der PB+CO®mpressor als auch der PB+CO®ntroller wurden in diesem Monat zum internationalen Systempatent angemeldet. Die Pilotanlage bei der Firma Hübner in der Sandershäuser  Straße wird am 07.06.2013 eingeweiht.

Das neue KWK Druckluft+ System kombiniert mehrere Effizienzsprünge miteinander: Auf diese Weise lässt sich der Primärenergiebedarf für die Druckluft- und Wärmeerzeugung nahezu auf ein Drittel reduzieren. Hinsichtlich der Treibhausgasemission kann ein einzelner Anwender des KWK Druckluft+ Systems 240 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. “Das entspricht dem ökologischen Rucksack von 24 Bundesbürgern im Jahr“, so der Postberg+Co. Geschäftsführer Hans-Jürgen Postberg.

Ziel des durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes ist es 500 solcher Anlagen zu betreiben. Als PB+CO®mpressor ist eine erste Kleinserie von zwanzig dieser Einheiten in diesem Jahr geplant. „Unser Ziel ist es gemeinsam mit Partnern 500 solcher KWK Druckluft Anlagen zu bauen und zu vertreiben, um 25 MW Wärmeleistung mittels KWK Anlagen zu installieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag der Industrie zum Gelingen der Energiewende. Mit ersten potentiellen Kunden in der Lebensmittel-, Zement- und Automobilbranche wurden bereits erste Gespräche geführt“, so der Postberg+Co. Geschäftsführer Peter Otto.

Eine Finanzierung durch den B.A.U.M. Zukunftsfonds nimmt den Betreibern das Investitionsrisiko ab. Eine Planung und Simulation des Druckluftgesamtsystems durch das Simulationswerkzeug SIMULyse® im Vorfeld der Investition garantiert dem Industrieunternehmen eine Energiekosteneinsparung von mindestens 50% bei der Druckluft. Voraussetzung ist ein möglichst ganzjähriger Wärmebedarf.

So gewinnen der Klimaschutz (Ökologie) und die Industrieunternehmen (Ökonomie). Eine Besichtigung der Anlage bei Hübner und eine 1 oder 2- Tagesschulung durch Postberg+Co. wird dazu im 2 Grad Druckluftseminar angeboten (siehe: www.postberg.com/seminare).

MOTIVATION: Hannover Messe 2013

Generationenaufgabe Energiewende

Die globale politische Zielsetzung für die Umwelt ist ehrgeizig: Maximal plus zwei Grad für das Klima und 50% Primärenergieeinsparung. Die Energieeffizienz kann hierzu in gleichem Maße zum Gelingen der Energiewende beitragen, wie die erneuerbaren Energien. „Lassen Sie uns gemeinsam alle Früchte des Energiebaums in den nächsten 8 Jahren ernten“.

Der Weg

60% Primärenergieeinsparung bei Erzeugung und Nutzung

Anstatt Druckluft aus elektrischer Energie zu erzeugen, kann der PB+COmpressor mit Erdgas oder Biomethan angetrieben werden. Hierdurch wird die bei der Wandlung entstehende Abwärme über 90% industriell verfügbar gemacht und gleichzeitig die Druckluft als Bonusenergie erzeugt.

Hybridmesssystem mit PB+COntroller

Ein patentiertes und rückführbares Hybridmesssytem mit PB+COntroller macht den Energieverbrauch von Druckluftsystemen messbar und für den Endanwender dauerhaft kontrollierbar.

Die Lösung

15% Primärenergieeinsparung mittels Schaffung von Verbrauchstransparenz bei der Druckluft.

PB+COver

Der neue patentierte Rückschlagschutz PB+COver sorgt für einen einfachen, sicheren, dichten und positionsgenauen Einbau der Messtechnik unter Druck (bis 40 bar).

MultiController

Mit dem MultiController kann selbst unter hohem Druck, wie beispielsweise bei der PET-Flaschenherstellung, ein einfacher und sicherer Ein- und Ausbau der Messtechnik und eine präzise Messung gewährleistet werden (bis 40 bar).

Messestand Postberg+Co. GmbH

Messestand Postberg+Co. GmbH

MESSETICKER: Hannover Messe 2013

Hans-Jürgen Postberg stellt auf der HMI 2013 das Exposé „KWK Druckluft+ Anlage – von der Messwertaufnahme bis zum geschlossen Druckluftsystem“ vor.

Strategische Partnerschaft

Auf der Hannover Messe 2013 stellt die Firma TECOM aus der Türkei ihren KWK Kompressor vor. Zeitgleich ist Postberg+Co. mit dem gleichen Thema in der Nachbarhalle – eine strategische Partnerschaft beginnt. Postberg+Co. übernimmt die Vertriebsarbeit für Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien für TECOM. Weitere Informationen zum gemeinsamen KWK Kompressor: 200kW PBCOmpressor.

Postberg+Co. zusammen mit DBU auf der HMI

Zusammen mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) stellt Postberg+Co. dieses Jahr neue Produktentwicklungen vor. Auf einer Messefläche von 96 m2 in der Halle 2 („Innovationshalle“), Messestand C58, präsentiert Postberg+Co. zusammen mit anderen Unternehmen aus der Umwelttechnik ein interessantes Gesamtprogramm. Schwerpunkt der DBU ist das Thema „Energie- und Ressourceneffizienz“.

Wir würden uns freuen Sie auf unserem Stand begrüßen zu dürfen. Bei Terminwünschen wenden Sie sich bitte direkt an uns, da nicht jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit auf dem Stand ist.

 

Artikel in der HNA

Lob für Kasseler Ökotechnik

Kassel. Auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck hatte das Kasseler Unternehmen Postberg+Co. Druckluftcontrolling jetzt die Gelegenheit, seine Produkte bei der 4. Woche der Umwelt im Garten von Schloss Bellevue in Berlin zu präsentieren. Vor 14.000 Besuchern zeigten 200 Unternehmen, Institutionen und Forschungseinrichtungen ausgewählte zukunftsweisende Umwelttechnologien. Postberg stellte eine Kompressor-Technik vor, die nach Firmenangaben pro Jahr Einsparungen von bis zu 240 Tonnen Kohlendioxid möglich macht. Hauptanwendungsfelder seien etwas die Nahrung- und Getränke-, Gummi und Kunststoffindustrie. Anstelle von Druckluft kann laut Postberg auch erneuerbar erzeugtes Biogas eingesetzt werden, was noch 40 Prozent mehr Einsparpotenzial bringe.

Woche der Umwelt 2012

Ein Höhepunkt der „Woche der Umwelt 2012“ war sicherlich das Treffen und die Begegnungen mit Spitzenpolitikern, Wissenschaftlern und Prominenten. Eine Bildergalerie über die persönlichen Kontakte zeigt das Engagement von vielen Besuchern, wie beispielsweise Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker. Auf dem Bild ist Prof. Weizsäcker im Gespräch mit den Geschäftsführern Hans-Jürgen Postberg und Peter Otto. Im Detail interessierte er sich für den ausgestellten KWK Kompressor, der statt Strom direkt und hocheffizient Druckluft erzeugt.

Dank auch dem Bundespräsidenten  Joachim Gauck für die Gastfreundschaft und die vielen Gespräche, die er mit den Ausstellern und Teilnehmern führte.

„KWK Druckluft+ Anlage“: Aus Biogas Wärme und Druckluft erneuerbar & effizient erzeugen & nutzen!

Druckluft ist der teuerste industrielle Energieträger. Mit nur 3% Wirkungsgrad entsteht aus Primärenergie viel ungenutzte Abwärme.

Zusammen mit namhaften Industrieunternehmen hat Postberg+Co. im Rahmen des DBU-Projekts einen neuen Weg zur Erzeugung und Nutzung von Druckluft eingeschlagen. Mit dem KWK Druckluft+ Kompressor wird aus Gas hauptsächlich Wärme erzeugt – die Druckluft entsteht als Bonusenergie“.
Statt Druckluft klassisch aus elektrischer Energie zu wandeln, wird Erd- oder Biogas zur Erzeugung verwendet. Dabei wird die bei der Wandlung entstehende Abwärme zu fast 100% nutzbar. In Kombination mit geschlossenen Druckluftkreisläufen wird der Primärenergieeinsatz gegenüber Bestandssystemen um 70% reduziert.

Mögliche Anwender sind mittelständische Unternehmen wie beispielsweise aus der Nahrungs-, Getränke-, Gummi- und Kunststoffindustrie, welche ganzjährig Wärmebedarf haben.

3D CAD Modell des KWK Druckluft+ Anlage

3D CAD Modell der KWK Druckluft+ Anlage

Mittels der von der DBU geförderten Messwertkette PB+Controller werden die Wirkungsgrade messbar, auf Primärenergie rückführbar und dadurch vergleichbar. Auf der Woche der Umwelt sollen die KWK Druckluft+ Anlage und der PB+COntroller dem internationalen Publikum vorgestellt werden.

Weitere Informationen auf der Internetseite der DBU: WDU-Aussteller 2012