Fachartikel

06.2014: Gasmotorisch statt elektrisch

Druckluft ist 20 mal teurer als Strom und 60 mal teurer als Erdgas. Durch eine von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Entwicklung aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung lässt sich der Primärenergiebedarf um 62% reduzieren.

Der technische Wandlungswirkungsgrad der Druckluft von der Primärenergie zur Nutzenergie ist mehr als schlecht: Rund 98% der Primärenergie wird in Wärme umgesetzt, die in der Regel verloren ist; zunächst im Kraftwerk, später in den produzierenden Unternehmen.
Bei der KWK Druckluft+ Anlage ist dies anders. Aus Erdgas macht sie über 90% der Wärme nutzbar; als Edelenergie entsteht parallel Druckluft. Diese Eigenerzeugung ist bei Nutzung der Abwärme durch den hohen Strompreis fur den Mittelstand der Industrie sehr wirtschaftlich, denn elektrisch betriebene Kompressoren werden ersetzt. Druckluft aus Erdgas zu erzeugen – bereits vor über 25 Jahren kam der Unternehmerpionier Heinz Nixdorf aus Paderborn auf eine ähnliche Lösung: Je nach Preisverhandlung mit dem Energieversorger wurde die Druckluft aus Strom oder Erdgas erzeugt. Tatsache ist, dass die KWK-Druckluftanlage seither ohne Unterbrechung läuft. Weitere Inhalte im industrieanzeiger Fachartikel.

11.2013: Automatisierung mit Druckluft effizienter gestalten

Der hohe Automatisierungsgrad macht deutsche Unternehmen konkurrenzfähig. Druckluft ist dabei unerlässlich. Eine optimierte Druckluftversorgung, Wärmerückgewinnung und regelmäßige Wartung steigert die Energieeffizienz der Anlage ebenso wie ein gasgetriebener, Kraft-Wärme-gekoppelter Kompressor. Weitere Inhalte in Nachhaltige Produktion: Automatisierung mit Druckluft energieeffizient gestalten.

06.2013: KWK-Druckluft+ Anlage

Auch in der aktuellen Hi:Tech Campus sind wir mit einem Aritkel zur KWK-Druckluft+-Anlage vertreten. Weitere Inhalte in HI:TECH CAMPUS KWK-Drucklluft+ Anlage.